Domaine Perrot-Minot, Morey St.-Denis

Die Domaine Perrot-Minot zählt seit 1989 zu den sehr guten Weingütern in Morey Saint-Denis. Die erfreuliche qualitative Entwicklung ist eng mit Christophe Perrot-Minot verbunden, Henris Sohn, dem seit fünf Jahren die Leitung der Domäne unterliegt.
Der 1990er Jahrgang deutet mit runden und fruchtigen Weinen den Stilwandel an, der mit dem 1991er endgültig vollzogen wurde: Die Weine haben Substanz, Tiefe, aber dennoch die reiche Frucht, die sie bereits jung verführerisch erscheinen läßt. Im Beiheft der Revue de France Nr. 388 über die 500 besten verkosteten Weine des Jahres 1994 wurde Perrot-Minots La Riotte gemeinsam mit Georges Roumiers Clos de la Bussière als bester Morey 1er Cru des Jahrgangs 1991 selektiert. Gerne zitieren wir in diesem Zusammenhang Michel Bettane:
"Un grand vin harmonieux, presque prêt à boire avec son caractère suave, long, racé".
Neben dem Morey-La Riotte besitzt das Weingut zwei weitere interessante Weinberge. In Chambolle-Musigny sind es 0,47 ha im Premier Cru La Combe d'Orveau, der an Echézeaux, Clos de Vougeot und Musigny angrenzt. Perrot-Minots Parzelle bildet die Fortsetzunge des Musigny. Alle Erwartungen an diese priviligierte Lage werden von außerordentlich gelungenen 1993er erfüllt, der die Delikatesse des Chambolle-Musigny mit einer kräftigen Struktur vereint. In Morey St.-Denis gehören der Domäne diejenigen Parzellen der Dorflage En la Rue de Vergy, die direkt an die Grand Cru Clos des Lambrays und Clos de Tart angrenzen. Für einen Wein seiner Klassifikation ist dieser Morey ungewöhnlich komplex und konzentriert.

Mittlerweile zhlt die Domaine Perrot-Minot zu den teuersten Adressen Burgunds.